"Ich freue mich auf die neuen Technologien"

von Denis Suarsana

Seriengründer und Tech-Investor Frank Thelen erklärt, warum die Digitalisierung vor allem Chancen bringt und wie wir in Deutschland und Europa weiter eine wichtige Rolle im weltweiten Technologiewettbewerb spielen können.

Frank Thelen, Tech-Investor

In Deinem neuen Buch 10xDNA schreibst Du, dass die Digitalisierung erst der Anfang der größten technologischen Revolution der Menschheitsgeschichte ist. Was kommt da auf uns zu?

Die Digitalisierung hat die Basis für eine Reihe neuer Grundlagentechnologien geschaffen, die unsere Welt tiefgreifend und nachhaltig verändern werden - Künstliche Intelligenz, Roboter, 3D-Druck, Blockchain, 5G - all diese Technologien sind in den Laboren fertig entwickelt und miteinander kombinierbar. Sie werden die Art und Weise, wie wir in Zukunft reisen, was wir konsumieren, wie wir Daten und Informationen verwalten und auswerten, neu definieren. Wir werden hoffentlich in der Lage sein, deutlich effizienter mit unseren Ressourcen zu wirtschaften und ein nachhaltiges Leben bei gleichbleibendem oder sogar höheren Standard führen. Ich freue mich auf die neuen Technologien, da ich glaube, dass sie viele Chancen für unsere Menschheit mit sich bringen.

Was bedeutet das für unsere Wirtschaft?

Für unsere Wirtschaft bedeutet das vor allem eins: Veränderung. Beinahe jede Industrie wird früher oder später von den Technologien umgewälzt und Unternehmen, die hier nicht frühzeitig reagieren und ihre Prozesse digitalisieren, werden irgendwann den Anschluss verlieren. Wir Deutschen sind von Natur aus skeptisch, was Veränderung und Neues angeht, sollten hier aber dringend umdenken und mehr in Innovationen investieren. Sonst werden bald sämtliche Industrien von Playern aus den USA oder China angeführt werden, wie es in der Internetbranche mit Riesen wie Amazon, Google und Facebook bereits der Fall ist.

Und was bedeuten diese Umwälzungen für unsere Arbeitswelt?

Auch hier wird sich einiges verändern. Einige Berufe, die heute noch weit verbreitet sind, wird es zukünftig einfach nicht mehr geben. Bislang haben Fortschritte in der Industrie immer zu mehr Arbeitsplätzen geführt, diesmal wird es meiner Einschätzung nach aber anders laufen. Deshalb sollten wir uns schon heute Gedanken machen, wie wir diesen Wandel als Gesellschaft abfedern können - zum Beispiel durch ein weitestgehend bedingungsloses Grundeinkommen.

Aber nicht mehr zu arbeiten, ist ja für die meisten von uns keine wirkliche Option. Was ist konkret mit der Kassiererin oder dem 55-jährige Werker, der Verbrennungsmotoren montiert? Welche Perspektiven haben die?

Zunächst: keine besseren oder schlechteren, als zum Beispiel der Radiologe oder Rechtsanwalt. Die technologische Revolution in den nächsten Dekaden wird vor allem auch “Knowledge-Worker” treffen. Wir brauchen zwei Antworten: Wie ist jeder für ein einfaches, aber gutes Leben finanziert? Und wie findet jeder einen Platz in der Gesellschaft und einen Lebensinhalt? Beides sind schwierige Aufgaben und unsere Politik sollte heute damit starten, Antworten darauf zu suchen. Ich persönlich sehe die zweite Frage als deutlich schwieriger an.

Wo stehen wir in Deutschland und Europa im technologischen Wettrennen? Haben uns internationale Wettbewerber wie China und die USA schon abgehängt oder haben wir noch Chancen mitzuhalten?

Bislang sah es offen gestanden nicht gut aus für Deutschland und Europa. Ich habe schon oft Bedenken geäußert, dass wir bald den Anschluss verlieren könnten, wenn wir nicht anfangen, konsequent und mutig in Technologie zu investieren. Das scheint jetzt aber immer mehr zu passieren. In letzter Zeit häufen sich die guten Nachrichten in diesem Bereich, sodass ich wieder Hoffnung für den Standort Europa schöpfe. Es gibt immer mehr Einhörner in Europa, außerdem haben wir mit Lilium und Volocopter zwei sehr starke Player, die an der Spitze einer neu entstehenden Industrie mitmischen. Ich denke, wir haben gute Chancen, weiterhin eine relevante Rolle in der Weltwirtschaft zu spielen.

Was muss jetzt bei uns passieren, damit wir diese Rolle weiter spielen können?

Wir müssen weiterhin konsequent auf technologische Innovationen setzen und die nötigen Rahmenbedingungen für Innovationstreiber und Startups schaffen, die das Potenzial haben, an die Marktwerte von Amazon und Co. heranzukommen. Dazu gehört auch, dass wir neuen Technologien gegenüber offener werden und uns noch einmal mit dem Thema Datenschutz auseinandersetzen. Mit der aktuell weitverbreiteten Datenangst legen wir europäischen Unternehmen unnötig Steine in den Weg, denn Daten sind nun mal einer der wichtigsten Werte der Zukunft. Ohne Daten werden wir zum Beispiel viele KI-Anwendungen und somit eine der mächtigsten Technologien Zukunft nicht effizient nutzen können.

Frank Thelen ist Seriengründer, Tech-Investor und einer der bekanntesten Digital-Experten in Deutschland. Am 9. Juni eröffnet er als Keynote-Speaker die #futurework21.

Zurück

Beitrag teilen: